Obstpflanzen #GPDM Juni

Mit rankendem Beerenobst können Sie ganz einfach einen Naschgarten anpflanzen. Für einen Pflückgarten mit rankenden Obstpflanzen wie Brombeeren, Himbeeren, Blaubeeren und Weintrauben braucht man nicht viel Platz. Diese Pflanzen wachsen nach oben, eine Mauer, einen Zaun, ein Gestell oder eine Pergola entlang und gedeihen sogar auf dem Balkon. Im Frühsommer bieten sie schönes Laub und zarte Obstblüten. Während des Sommers entstehen die Früchte, die dann im Spätsommer und Herbst geerntet werden. Mit rankenden Obstpflanzen gibt es immer etwas zu erleben. Zu sehen wie die Früchte wachsen (und sie letztendlich aufzuessen), ist eine schöne und lehrreiche Erfahrung für Kinder und passt zum Trend genau wissen zu wollen woher unser Essen stammt. Von dem was Sie selbst nicht essen, machen Sie darüber hinaus im Herbst die Vögel glücklich. 

Sortimentsauswahl

Das Sortiment der rankenden Obstpflanzen bietet reichlich Auswahl, speziell ausgewählt für den Juni sind die dornenlose Brombeere (Rubus fruticosus), die Himbeere (Rubus idaeus), der Wein (Vitis vinifera) und die Kultur-Heidelbeere (Vaccinium corymbosum, auch bekannt als „Amerikanische Heidelbeere“). Alle Pflanzen gibt es in unterschiedlichen Kultursorten, darunter kompakte Formen, die sich ausgezeichnet für Standorte mit wenig Platz eignen. Durch die Züchtung sind sie stärker, produktiver und einfacher in der Pflege als früher.

Quelle: Blumenbuero
ZUM WEBSHOP!

Herkunft 

Viele rankenden Obstpflanzen gehören zur Familie der Rosengewächse. Die Brombeere wächst in ganz Europa, aber auch im südamerikanischen Hochgebirge. Die Himbeere ist ebenfalls ein europäischer Klassiker und verbreitet sich seit dem 16. Jahrhundert von Italien und Griechenland aus. Heidelbeeren sind in waldreichen Gebieten der ostamerikanischen Staaten der USA heimisch und wachsen erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts in Europa. Weintrauben haben ihren Ursprung im Mittleren Osten und haben sich von dort aus verbreitet.

Quelle: Pexels

Pflegetipps für Konsumenten 

  • Rankende Obstpflanzen können in Kästen, Töpfen stehen oder direkt in die Gartenerde gepflanzt werden. Am besten stehen sie an einem sonnigen Standort, an dem es nicht dunkler als halbschattig wird. Die Sonne ist notwendig, um die Früchte reifen zu lassen. 
  • Brombeeren, Himbeeren und Heidelbeeren lieben einen humusreichen, leicht sauren Boden, Trauben bevorzugen eine kalkhaltige Bodenart.  
  • Lassen Sie den Topfballen nicht austrocken, die Pflanzen verbrauchen viel Feuchtigkeit beim Wachstum der Beeren. 
  • Sorgen Sie für einen Halt, an dem die Triebe nach oben klettern können, wie ein Rankgerüst, ein Gestänge oder eine Pergola. 
  • In der Wachstumssaison alle zwei Wochen düngen, je nach Bedarf der jeweiligen Obstsorte. 
  • Die meisten rankenden Obstpflanzen sind Selbstbestäuber, so dass man nichts weiter tun muss, damit sie Früchte bilden.
  • Im späten Winter oder im zeitigen Frühjahr können die Pflanzen geschnitten werden. 
Quelle: Pexels, Unsplash, Heyl Webshop

Fragen Sie es Wilbert

Möchten Sie mehr Informationen über Gemüse Pflanzen? Fragen Sie es dann unsere Einkäufer Wilbert!

Mail Topfe!

Quelle: Blumen Büro Holland
Unser Service ist Ihr Gewinn!