Einloggen
Menu
Lokalerflorist Kunde werden Webshop
Werken bij banner illustrator
Veröffentlicht auf 20.01.2023
Autor: Mark Pakvis
Multi upload news item

Gebroeders De Mooij Valkenburg fusionieren mit Heyl

Pressemitteilung vom 18. Januar 2023

 

 

Enthusiasmus auf beiden Seiten

Gebroeders De Mooij Valkenburg fusionieren mit Heyl

Gemunkelt wurde darüber schon länger, doch jetzt steht es fest: Der Blumengroßhandel Gebr. De Mooij Valkenburg löst sich auf und fusioniert mit Heyl in Honselersdijk. Offiziell erfolgt die Übernahme am 27. Januar. Die Leitung und fast alle der insgesamt 10 Mitarbeiter von De Mooij stoßen zu unserem, aktuell rund 150-köpfigen, Team.

Die beiden Familienunternehmen, die ihren Blumengroßhandel vor knapp 50 Jahren aufnahmen, setzen in den Zusammenschluss großes Vertrauen. Sie haben sich auf den deutschen Markt spezialisiert, den sie heute mit Webshop-Bestellungen fast ausschließlich bedienen. Heyl beliefert dreimal wöchentlich über 1.000 professionelle Floristen, darunter im Rhein-Main-Gebiet, wo De Mooij schon seit Jahren seinen eigenen 'Kundenstamm' hat.

Beste Wahl

„Vor dem Hintergrund fortschreitender Entwicklungen in der Branche und der steigenden Transportkosten suchten wir Anschluss an eine größere, starke Partei, die zudem ein breiteres Sortiment bietet und dreimal wöchentlich ausliefert“, erklärt Ton de Mooij vom gleichnamigen Unternehmen. „Heyl, das unserem Unternehmen in vielem ähnelt, erwies sich für unsere Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen als beste Wahl. Selbstredend werden wir beide Gruppen beim Übergang begleiten und, wo nötig, intensiv unterstützen“.

Aus Blau wird Grün

Geschäftsführer Koen Heijl ist begeistert. „Wir können uns dank der Expansion noch besser weiterentwickeln und ohne Kostenexplosionen auf die Kundenbedürfnisse reagieren“, erklärt er. „Der Slogan „Unser Service ist Ihr Gewinn“ gilt dann auch für die von De Mooij stammenden Kunden. Sie müssen sich lediglich an die Farbe des LKWs zur Blumenlieferung gewöhnen: Der ist jetzt grün statt blau. Ansonsten erwarten wir indes eine geräuschlose Übernahme“.